Geheime Daten der Tinder App erklärt

Geheime Daten der Tinder App erklärt

Damit es zu keinen peinlichen Missverständnissen beim ersten Kennenlernen kommt, werden hier einige geheime Codes von Tinder erklärt, welche sich auf die Tinder App beziehen. Viele dieser geheimen Codes geben Aufschluss auf eine Menge von Daten von Leuten, die sich registriert haben, welche sich auf Eigenschaften möglicher Partner beziehen, die ein Anwender tatsächlich sucht.

Ein Tinder Profil wird mit unterschiedlichen geheimen Codes identifiziert

  • Nummer Eins, das „DTF“: Die Bezeichnung des „Tinder-Boys“ gilt für den Fall, wenn ein Anwender nur auf der Suche nach direktem Sex ist. Die Abkürzung „Down to Fuck“ hat dagegen die Bedeutung für offenen Sex mit beliebigen anderen Partnern.
  • Nummer Zwei, „ASL“: Eine echte Person bei Tinder ist hier bei der beschäftigt, um der Aufgabe der Einordnung im Profil zu helfen, um diese Daten passenden Personen zuzuordnen. Die Abkürzung „ASL“ steht für „Age, Sex, Location“, und versucht, mittels eines Schnelldurchlaufs das Alter, Geschlecht und den Wohnort beziehungsweise die Region ausfindig zu machen, um mit diesen Daten den perfekten Partner ausfindig zu machen. Er kann damit ein Dating mit dieser Person vor Ort arrangieren.

420

Diese 420 Zahlenkombination selbst dient keiner Sexdarstellung, sondern ist nur ein Hinweis darauf, ob ein Partner mit ihm kiffen will. Warum ist gerade diese Ziffernfolge in diesem Zusammenhang von Interesse? Eine Gruppe traf sich um 4.20 Uhr jedes Nachmittags des Jahres 1971, um sich auf einer Marihuana Farm auf die Suche nach Cannabis zu begeben. Siehe https://en.wikipedia.org/wiki/420_(cannabis_culture) in Englisch.

Netflix und Chill

Es ist cool, auf einem Sofa zu chillen und dabei seine Lieblingsserie auf Netflix zu genießen. Netflix und Chill ist eine Umschreibung dafür, um Benutzern von Cannabis abhängen zulassen und anschließend ihren Partner zu vögeln.

Andere Geheimcodes

Tinder bedient sich auch anderen Geheimcodes, die sich mit einer Suche mithilfe von Suchmaschinen, wie Google, schnell ausfindig machen lassen. Wer über die Tinder App nach Sexpartnern sucht, sollte zuvor eine Online-Suche ausführen, um zu erkennen, was diese geheimen Codes bei Tinder bedeuten, um mögliche Probleme bei Missverständnissen bereits im Vorfeld zu vermeiden. Nur danach kann er sicher sein, diese Codes zu verstehen, um den perfekten Partner zu finden. Er kann andernfalls, wenn er bei Tinder nach einem Sexpartner sucht, in verschiedene Probleme laufen. Ein Interessent muss diese Codes verstehen, um in der Lage zu sein, den perfekten Partner zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*